Hundeausbildung

 

Ich finde es traurig, dass sich unter einigen Hundehaltern hartnäckig die Meinung hält, dass bestimmte Hunderassen nicht erzogen werden können bzw. dass ihr armes Tier nicht arbeiten müsse. Jeder Hund kann erzogen werden! Lediglich die Lerngeschwindigkeit und -bereitschaft variiert von Rasse zu Rasse.

Der Hund ist als Gehilfe seit Jahrtausenden an der Seite des Menschen und durch gezielte Zuchtauswahl wurden neben seinem äußeren Erscheinungsbild auch seine Verhaltensmerkmale je nach Einsatzbereich verändert. Der Hund wurde gezüchtet um für uns zu arbeiten. Niemand hätte sich noch vor Jahrhunderten die Mühe gemacht ein nutzloses Tier nur seiner Existenz wegen zu ernähren. Somit entwickelten sich Hunde, die zum Verteidigen gegen wilde Tiere, zum Jagen oder zum Hüten (um nur die bekanntesten Arbeitsbereiche zu nennen) besonders geeignet waren.


Foto: Thomas Rösiger

Diese Fähigkeiten und der Wille zum Ausüben ihres ursprünglichen Daseinszwecks sind noch in den meisten unserer heutigen Familienhunde vorhanden. Erst seit wir die Dienstleistungen des Hundes nicht mehr benötigen, haben wir den Hund "nur" als Begleiter an unserer Seite. Nun steht Jahrtausende andauernde Zuchtauswahl der Arbeitsanlagen des Hundes seinem erst wenige Jahrzehnte andauerndem Dasein als "arbeitsloser" Familienhund gegenüber. Wenn wir also ein hochintelligentes Tier wie den Hund nun mit ein wenig Spazierengehen, Füttern und ab und an ein paar Streicheleinheiten abspeisen, tun wir ihm unrecht!!! Jeder Hund hat ein Recht auf (Aus-) Bildung!!!

Zum Seitenanfang